Rückblick auf unsere Aktionen 2010

Hier findet ihr einen kurzen Bericht mit Fotos über unsere Aktionen rund um das Jahresthema Regenwald.

11. Dezember 2010: Nikolausfeier

Unsere Kindergruppe wurde heute vom Nikolaus besucht. Bei einer kleinen Feier mit Musik warteten die Kids mit Spannung darauf, dass der Nikolaus aus dem Wald kommt. Am Naturfreundehaus gas es dann für jeden ein kleines Geschenk.

20. November 2010: Biotoppflege am Lohweiher

Zu einem großen Arbeitseinsatz auf unseren Biotopflächen am Lohweiher hat die Naturschutzgruppe eingeladen. Mit Unterstützung von zahlreichen Umweltdetektiven wurden abgesägte Äste und abgezwickte Büsche von der Fläche weggetragen. An der Grundstücksgrenze wurde daraus anschließend eine Benjeshecke errichtet die Vögeln und anderen Tieren eine sichere Rückzugsmöglichkeit bietet. In der Pause gab es natürlich für alle Helfer eine stärkende Brotzeit.

30. Oktober 2010: Rama Dama

Auch in diesem Jahr haben wir zahlreiche Kids zusammen mit der Naturschutzgruppe den achtlos weggeworfenen Müll einzusammeln. Entlang der Münchberger Straße wurde der Wald in zwei Trupps aufgeräumt und die Natur von Dosen Glasflaschen, Plastiktüten und jede Menge Verpackungen einer Fast-Food-Kette befreit. Am Ende war hier ein ganzer Anhänger gefüllt! Dann ging es weiter in den Wald zwischen Kirchenlamitz und Hohenbuch. Trauriger Höhepunkt war hier der Fund von 12 Autoreifen die einfach neben einem Weg im Wald landeten. Anschließend wurde der gesammelte Müll am Wertstoffhof entsorgt. Am Naturfreundehaus gab es zum Abschluss für alle Helfer eine leckere Brotzeit.

16. Oktober 2010: Klimaessen - wie das Essen unser Klima beeinflusst

Heute ging es auf nach Bayreuth um mit der Kindergruppe der Bayreuther Naturfreunde der Frage nach zu gehen, was das Essen mit unserem Klima zu tun hat. Nach einer Vorstellungsrunde gab es Informationen wie zum Beispiel das Wetter entsteht und welche Auswirkungen der Klimawandel auf uns alle hat. Dann begaben sich die Klimaforscher in die Bayreuther Innenstadt um auf dem Wochenmarkt und bei einem Discounter frisches Obst und Gemüse, Wurst, Käse und Brötchen einzukaufen. Wieder zurück im Vereinshaus wurde daraus ein leckeres Büffet zubereitet das sich alle schmecken ließen. Anschließend wurde dann ausgewertet, wie aufwendig die Lebensmittel verpackt sind, welche Strecke sie bis zu uns zurückgelegt haben, sie gerade Saison haben und ob sie aus biologischem Anbau stammen. So hat zum Beispiel der Apfelsaft in der Pfandflasche aus dem Nachbarort wesentlich besser abgeschnitten als ein Apfelsaft im Tetrapack aus Norddeutschland.

 

8. bis 10. Oktober 2010: Wir reisen in den Regenwald

„Was ist denn da los?" so werden sich viele Kirchenlamitzer letztens gefragt haben. Ein Tisch mit einem großen Schild „Check-In", dahinter adrett gekleidete Stewardessen im blauen Kostüm mit Lufthansa-Namensschild - und das alles mitten im Ort, direkt am Stadtteich. Nein, es gibt seit neuestem kein Reisebüro in Kirchenlamitz und auch die Stadt Hof hat ihren Flughafen nicht bis nach Kirchenlamitz ausgedehnt. Vielmehr handelte es sich um die Kinder- und Teeniegruppen die zur alljährlichen Umweltdetektivfreizeit aufbrach. Die Vereinten Nationen haben 2010 zum internationalen Jahr der Artenvielfalt erklärt, denn viele Tier- und Pflanzenarten auf unserem Planeten sind vom Aussterben bedroht. Auch die NaturFreunde wollen verstärkt darauf aufmerksam machen und so lautete das Jahresthema der Kinder- und Teeniegruppe und somit auch das Thema der Freizeit diesmal „Der tropische Regenwald", denn mit Ausnahme von Korallenriffen gibt es sonst nirgends eine größere Artenvielfalt auf der Welt.
Und da man ja für gewöhnlich nicht so ohne weiteres in die Äquatorregionen der Erde kommt, hatten sich die Teamer wieder etwas ganz spezielles einfallen lassen. Deshalb staunten Teenies und Eltern nicht schlecht, als ihnen eröffnet wurde „Wir fliegen zum Äquator" - und so rollten dann auch die „Maschinen" ein. Die Kleinbusse waren nämlich auch stilecht mit Lufthansalogo verziert und hinter den Steuern saßen zwei „Piloten" mit Uniform und Flugkapitänsmütze - richtige Tickets und eine „Sicherheitsunterweisung" inklusive. Schließlich konnte man den „Flug" in den Regenwald mit viel Gaudi beginnen, dieser lag in diesem Falle am NaturFreundehaus Gumbertushütte bei Ansbach.
Dort angekommen erlebten die begeisterten Kids drei spannende Tage an denen sie gemeinsam mit den Betreuern den Geheimnissen des Ökosystems Regenwald auf der Spur waren. So wurde in gemeinsamen Experimenten mit einer überdimensionalen Weltkarte ergründet, wo es auf der Erde überhaupt Regenwälder gibt und welche klimatischen Besonderheiten notwendig sind. Die faszinierende Welt der tropischen Pflanzen und Tiere sowie deren einzigartige Anpassungsmechanismen an ihren Lebensraum wurde dann in der Amazonienhalle, in der ein waschechter südamerikanischer Tieflandregenwald nachgebildet ist, und den tropischen Gewächshäusern der Stuttgarter Wilhelma erkundet. Vom Pfeilgiftfrosch über die Würgefeige und Kannenpflanze bis hin zum „Wald unter Wasser" oder den eindrucksvollen Aufsitzerpflanzen war alles vertreten. Aber auch die Bedrohungen, welchen die Regenwälder weltweit ausgesetzt sind, sowie Alltagsprodukte aus dem Regenwald wurden eingehend behandelt. Als kreative Meisterleistung der Kids dürfen die beiden „Urwaldgemälde" bezeichnet werden, die während der Freizeit in Gemeinschaftsarbeit entstanden sind und demnächst am Naturfreundehaus ausgestellt werden.

 

Zum Vergrößern oder Starten einer Diashow bitte das erste Bild anklicken:

28. August bis 1. September 2010: Umweltfreizeit "Abenteuer Weltall"

Zu unserer Umweltfreizeit starteten wir, das waren 14 Kids mit ihren drei BetreuerInnen, auf eine abenteuerliche Reise in das Weltall. Dabei erfuhren wir vieles Interessantes über unser Sonnensystem mit Erde, Mars & Co., die Milchstraße und weit entfernte Galaxien.

 

Durch große Mikroskope haben wir den Mond und seine Krater beobachtet, Waage und den großen Bärgen mit Sternenkarten am Nachthimmelgefunden sowie ein Planetenmodell aus Styropor- und Holzkugeln gebastelt. Wir wurden auf eine Waldrallye mit vielen Fragen und verwirrenden Wegen geschickt, haben beim Werwolfspiel den Tag zur Nacht gemacht, beim Astronautentraining schwierige Aufgaben bewältigt und uns zum Abschluss im Schwimmbad mal so richtig ausgetobt.

 

Höhepunkt unserer Freizeit war der Ausflug nach Augsburg wo wir bei einer Kids Night im Planetarium noch viel mehr über unsere Planeten und Sternbilder erfahren haben. Wir hatten wieder fünf tolle Tage mit jede Menge Spaß und Action erlebt und waren uns alle einig, dass wir bei der Umweltfreizeit 2011 mit neuen Abenteuern im und rund um den Wald dabei sein werden.

 

Geschrieben von Leon, Teilnehmer der Umweltfreizeit

 

Zum Vergrößern oder Starten einer Diashow bitte das erste Bild anklicken:

17. Juli 2010: Kunst aus dem Regenwald

Bei Festen und Zeremonien spielen bei den Urvölkern der Regenwälder Verkleidung und Schmuck eine große Rolle. Und auch bei uns entstanden heute viele solcher kleiner Kunstwerke. Es wurden zum Beispiel Perlenketten aus Holunderästen hergestellt. Dabei wurden der Ast in kurze Stücke gesägt und der weiche Kern herausgekratzt - und schon konnten die Hölzchen aufgefädelt werden. Aus Kupferblechen entstanden Armreifen mit eingravierten Mustern und aus Sperrholz wurden Fisch- oder Katzenamuletts gebastelt. Ein großer Renner waren jedoch die Specksteinanhänger. Der rohe Speckstein wurde auf die richtige Größe zugesägt und anschließend mit Feilen und feinem Schmirgelpapier in Form gebracht.

26. Juni 2010: Kreisjugendtag in Waldershof

Einen abwechslungsreichen Nachmittag gab es für zahlreiche Kinder am Kreisjugendtag des Kreisjugendrings Tirschenreuth in Waldershof. Und da durften wir Naturfreunde natürlich nicht fehlen und rückten mit einem Infostand und unserem Ökolabor an. Die Ortsgruppe Waldershof bereitete allerhand leckeres aus Kräutern für die Besucher zu und baute eine große Kräuterspirale an der Kösseine im Stadtpark. Und so herrschte den ganzen Nachmittag über reges treiben an unserem Stand: Aus der Kösseine konnten kleine Tierchen wie Strudelwürmer oder Eintagsfliegenlarven gefischt werden und anschließend unter unseren Stereomikroskopen beobachtet werden. An der Duftorgel mussten verschiedene Düfte erraten werden und beim Umweltdetektivquiz Pflanzen und Tiere erkannt werden. Ein weiterer Renner war die Buttonmaschine, an der die Kids selbst gemachte Anstecker herstellen konnten. Neben uns waren noch viele weitere Vereine und Jugendorganisationen aus Waldershof und Umgebung sowie aus der Partnerregion in Tschechien vertreten und boten ein buntes Programm. Auf der Bühne gab es zahlreiche Musik- und Tanzaufführungen und an den Ständen jede Menge zu tun wie zum Beispiel Sandbilder, Graffiti oder Papier aus Altpapier herstellen, Jonglierbälle und Luftballontiere basteln, Baseballmützen bemalen und Instrumente ausprobieren. Bei Geschicklichkeitsspielen, auf der Hüpfburg, beim Torwandschießen oder auf einem Kletterturm konnte man sich richtig austoben oder am Entenrennen oder einer GPS-Schatzsuche teilnehmen.

 

Zur Vergrößerung bzw. starten der Diashow bitte ein Bild anklicken.

12. Juni 2010: Abenteuer im Kletterwald

Mal wie Tarzan von Baum zu Baum schwingen oder wie Indiana Jones über wacklige Brückensteigen und an Seilen Hindernisse überqueren? Das und vieles mehr konnten heute 15 Kids im Kletterwald am Untreusee bei Hof erleben. Doch zuerst gab es eine Einweisung durch das Fachpersonal bevor es an 86 Stationen in sechs verschiedenen Parcours jede Menge Spaß, Abenteuer und Action zu erleben gab. In Höhen zwischen einem und elf Metern gelangten wir über Netzbrücken, schwankende Bohlen, Seilen und vielem mehr von Baum zu Baum - oder sogar über den Untreusee. Dabei jeder war über Kletter-Sicherheitsgurte und Karabinerhaken zweifach gesichert.

21. bis 24. Mai 2010: Kinderpfingstcamp "Das Dschungelcamp"

Frankenpost-Sechsämterbote vom Samstag, 29. Mai 2010

 

Abenteuer mit Tarzan und Jane im Dschungel

 

Pfingstcamp - 54 Kinder bevölkern in Kirchenlamitz bei den Naturfreunden eine Zeltstadt. In Workshops gibt es viel Wissenswertes.

 

Kirchenlamitz - Kindergruppen aus Naturfreundevereinen in ganz Bayern campierten jetzt vier Tage lang auf der Wiese vor dem Kirchenlamitzer Naturfreundehaus. „Das Dschungelcamp" war das Motto dieses Jahres, und die Organisatoren hatten sich einiges einfallen lassen, um den 54 jungen Teilnehmern im Alter von sechs bis 14 Jahren, die die kleine Stadt aus 30 Zelten vor dem Naturfreundehaus bevölkerten, Spiel, Spaß und Spannung zu bieten.
Organisatorin war die Kinder-Bildungsreferentin des Landesverbandes der Naturfreunde, Angela Schäfermeyer. Finanziell unterstützt wurde das Camp vom bayerischen Jugendring. „Mit 45 Euro pro Kind ist dies bayernweit die günstigste Veranstaltung für Kinder über einen solchen Zeitraum", betonte Schäfermeyer. Auch Kinder aus sozial schwächeren Familien seien da nicht ausgeschlossen, „für sie gibt es einen Unterstützungsfonds der Naturfreunde".
Die Organisation vor Ort hatten Jugendleiter Markus König und sein Team von der Ortsgruppe Kirchenlamitz unternommen. Bei einer Abenteuerrallye mit Mowgli, Tarzan und Jane ging es durch den „Dschungel" über Schluchten und Bäume und mit vielen spannenden Aufgaben, wie den Tiger Shirkan jagen, King Kong fangen oder sich von Ka, der Schlange, einwickeln zu lassen, blieb keine Zeit, um Langeweile aufkommen zu lassen.
Ein weiterer Tage spielte sich im Camp und in der näheren Umgebung ab. Es wurden verschiedene Workshops zum Basteln und Werkeln angeboten. Die Kinder fertigten „Dschungelschmuck", schossen mit dem Bogen, kletterten auf Bäume, trommelten und sangen.
Die 14-Jährigen der Gruppe „Teens im Team" genossen einen besonderen Status und konnte aufbleiben, so lange sie wollten. Dafür mussten sie aber einen Workshop durchführen und beispielsweise Blasrohre herstellen. „Dadurch lernen die Kinder, Verantwortung zu übernehmen, um vielleicht später einmal selbst als Teamer tätig zu sein", meinte Angela Schäfermeyer.
Bei einem Dschungel-Festabend gab es ein leckeres Buffet mit Quiz, Disco und Regenwaldgeschichten am Lagerfeuer. Beim Abbauen Zeltstadt halfen alle eifrig mit und lernten dabei, wie wichtig dabei der Naturschutz ist. Markus König dankten die Kinder mit einem „Wildschweinfell", auf das sie ein Dschungelcamp-Dankesschild gemalt hatten.

 

Zum Vergrößern oder Starten einer Diashow bitte das erste Bild anklicken:

9. Mai 2010: Entdeckungsreise in den botanischen Garten nach Bayreuth

Eine Entdeckungsreise führte uns heute im Botanischen Garten der Universität Bayreuth einmal rund um die Erde. In verschiedenen riesengroßen Gewächshäusern konnte die Pflanzenvielfalt unserer Kontinente bewundert werden. So gab es zum Beispiel ein Nebelwaldhaus in dem die ständig im Nebel liegenden Lorbeerwälder Teneriffas dargestellt sind oder ein Mangrovenhaus mit dem Lebensraum entlang der Südamerikanischen Küste. Highlight war natürlich das zu unserem Jahresthema passende Regenwaldhaus mit Wildbananen uns riesengroßen Farnen. Im Trockenwaldhaus gab es Ananaspflanzen und verschiedenen Kakteen und auch die australische Pflanzenwelt war in einem einen großen Glashaus vertreten. Im weitläufigen Außengelände konnte die Reise um die ganze Welt fortgesetzt werden von den Steppen Asiens über die nord-amerikanischen Prärie bis hin zu der europäischen Wald-, Heide- und Moorlandschaft.

25. April 2010: Erlebnistag an der Ökostation in Helmbrechts

Viel zu entdecken gab es bei strahlendem Sonnenschein an der LBV-Ökostation in Helmbrechts. Mit fast 60 Kindern und Eltern besuchten diese zusammen mit den Naturfreunden aus Schwarzenbach. Ein Highlight dabei ist eine Unterwasserstation in der man in 3,20 m Tiefe unter der Wasseroberfläche die Teichbewohner wie Flussbarsche, Schleien, Karpfen und Edelkrebse hinter einer dicken Glasscheibe beobachten kann - aufgrund von Algen war heute jedoch leider keine klare Sicht möglich. Dafür ging es dann mit Keschern ausgestattet in den Tümpel um hier die Bewohner etwas näher zu betrachten - und so wurden allerhand Schnecken, Käfer, Muscheln sowie Köcher- und Eintagsfliegenlarven herausgefischt und bestimmt. An einem Erlebnispfad mit Insektenwand, Trockenbiotop, Spechthöhle, Benjeshecke und Streuobstwiese gab es ebenfalls viel über unsere Natur herauszufinden. Während einer Führung hatten wir außerdem die Möglichkeit, viel Interessantes über unsere heimische Tier- und Pflanzenwelt zu erfahren, zum Beispiel zur Schafzucht. Die jungen Lämmer waren dabei der Renner für unsere Kids. Von einem Beobachtungsturm konnte man in den Feuchtwiesen rund um die Ökostation verschiedene Vögel beobachten. Zum Abschluss besuchten wir noch eine Eisdiele um den Tag ausklingen zu lassen.

 

Zum Vergrößern oder Starten der Diashow bitte Bilder anklicken:

24. April 2010: Klettern in den Baumkronen des Regenwaldes

Hoch hinauf ging's mit Seilen und Klettergurten gesichert in die „Baumkronen des Regenwaldes". An der Kletterwand in der Jahnturnhalle in Selb konnten die 20 Kids in verschiedenen Schwierigkeitsgraden ihre Kletterkünste ausprobieren. In Kleingruppen konnte dabei abwechselnd geklettert und gesichert werden.

Die meisten hatten es geschafft, die Kletterwand bis unter die Dicke zu erklimmen. Die Betreuung erfolgte durch Klaus Rübensal, unserem Übungsleiter der Fachgruppe Bergsteigen.

17. April 2010: Spielplatzaktion "Zamm' geht's"

Fleißige Helfer, herrlichstes Wetter und größtmögliche Motivation - so lässt sich kurz unsere "Zamm gehts" -Aktion 2010 beschreiben. Unter der fachkundigen Leitung von Mario Bauer wurde wieder Frühjahrsputz am Spielplatz gehalten. Dabei ergriff man gleich die Gelegenheit, den Spiel- und Kletterturm zu imprägnieren und ihm einen neuen, farbenfroheren Anstrich zu geben. Des weiteren wurde dem Spielplatz eine grüne Umrahmung aus heimischen Wildsträuchern und Obstbäumen verpasst. Ein Dank gilt auch den Brauerein EKU und Bad Brambacher, die die Aktion mit Getränken unterstützt haben.

10. April 2010: Auf zum "Dschungeln" nach Neuenmarkt

Einen Nachmittag live im Regenwald erleben konnten heute Nachmittag 11 Kids im Dschungelparadies Neuenmarkt. Hier konnten neben farbenprächtige Schmetterlinge auch viele andere Tropenbewohner beobachtet werden. Die Chamäleons, Leguane, Weißbüscheläffchen, Echsen, Insekten Schlangen, Skorpione, Spinnen und Vögel waren teilweise frei im Raum mit uns unterwegs oder sich in Terrarien untergebracht. Während einer Führung haben wir außerdem viel Interessantes über die tropische Welt erfahren.

27. März 2010: Kochen wie im Dschungel

 

Fleißig gewerkelt haben heute rund 20 Kinder um gemeinsam verschiedene Speisen aus dem Dschungel auszuprobieren. In verschiedenen Gruppen wurden zuerst zwei leckere Dschungelcocktails zubereitet.

Die Cocktails schmecken lecker...

Nachdem die Bananen-Schoko und Früchtecocktails getrunken waren ging die Arbeit erst richtig los: Die Zutaten für ein Bananenbrot wurden durchgeknetet, Gemüse für einen großen Couscoustopf geschnipselt und die Banenküchlein wurden in der Pfanne gebrutzelt. Anschließend ließen sich die Kids die selbst gekochten Gerichte natürlich schmecken bevor es wieder in die Küche zum großen Aufräumen ging.

Wer die Rezepte gerne nachkochen möchte findet sie hier:

Die Bananen werden zerdrückt

Bananenbrot

 

Zutaten für 10 Personen:

500 g sehr reife Bananen
2 Eier
300 g Mehl
150 g Butter oder Margerine
125 g brauner Zucker
2 TL Backpulver
0,5 TL Zimt
Muskat
Salz

 

Zubereitung:

Bananen schälen und pürieren. In einer anderen Schüssel weiche Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Dann Eier und Bananen unterrühren. Mehl, Backpulver und Gewürze hinzugeben und gut durchrühren. Teig in die gefettete Backform geben. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 60 Minuten backen.

Bananenküchlein

 

Zutaten für 10 Personen:

6 vollreife Bananen
50 g Rohrzucker
50 ml Warmes Wasser
200 g Weizenmehl
Muskatnuss, gerieben
10 EL Erdnussöl zum Ausbacken

 
Zubereitung:

Bananen pürieren. Zucker in dem warmen Wasser auflösen. Mehl, Muskat, Bananenpüree und Zuckerwasser gut verrühren. Öl in einer Pfanne erhitzen. Pro Bananenküchlein jeweils einen Esslöffel Teig in die Pfanne geben und flach drücken. Bei mittlerer Hitze von beiden Seiten ausbacken, abtropfen lassen und am besten gleich essen. Mit dem Rezept für 10 Personen lassen sich ca. 24 Küchlein backen.

Die Bananenküchlein können auch herzhaft zubereitet werden. Dafür den Zucker weglassen und je nach Geschmack Zwiebeln, Knoblauch, Peperoni, Ingwer oder Salz zufügen.

 

Info:
Banana Fritters oder Beignets de bananes sind überall im afrikanischen Raum verbreitet, typisch sind sie für Westafrika, aber es gibt sie auch in Südafrika oder auf den östlich vorgelagerten Inseln wie Réunion oder Madagaskar. Sie haben früher ihren Weg mit den afrikanischen Sklaven auf die karibischen Inseln und nach Amerika gefunden und mit den Backpackern von heute in die ganze Welt.

Das Gemüse wird geschnipselt

Gemüse-Couscous

 

Zutaten für 10 Personen:

600 g Couscous
3 Auberginen
3 Zwiebeln
5 Knoblauchzehen
3 Zucchini
600 g Kichererbsen aus der Dose
4 Möhren
3 Tomaten
1000 ml Gemüsebrühe
7 EL Butter oder Öl
Olivenöl
10 TL Harissa-Paste
1000 ml Wasser

Der Couscous quillt auf

Zubereitung:

Auberginen grob würfeln. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Zucchini putzen und beides grob würfeln. Kichererbsen abspülen und in einem Sieb abtropfen lassen. Öl in einem großen Topf erhitzen. Knoblauch und Zwiebeln andünsten. Gemüse und Kichererbsen dazu geben, Wasser und Harissa zufügen. Die Gemüsemischung auf kleiner Flamme etwa 30 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Couscous in eine Schüssel geben. Wasser zum Kochen bringen und Gemüsebrühe einrühren. Die Brühe über den Couscous gießen und 5 Minuten quellen lassen.

 

Info:

Couscous ist ein Grundnahrungsmittel der nordafrikanischen Küche, es wird in vielen Variationen gegessen: süß, salzig, kalt oder warm.

Quelle der drei Rezepte:
www.reiseproviant.info - die Internetseite der Naturfreundejugend Deutschlands mit jede Menge nachhaltigen Rezepten

 

Eine Pause muss auch mal sein...

13. März 2010: Das geheimnisvolle Leben im Regenwald

Die NaturFreunde Kirchenlamitz starten mit ihrem Kinderprogramm in die neue Saison. Nachdem 2008 die Wiese mit all ihren Geheimnissen erforscht wurde, dreht sich beim neuen Jahresthema alles rund um den Regenwald. Dieses Thema haben wir übrigens gewählt, da die Vereinten Nationen das Jahr 2010 zum internationalen Jahr der Artenvielfalt erklärt haben, denn viele Tier- und Pflanzenarten auf unserem Planeten sind vom Aussterben bedroht. Und somit wurde heute erst einmal zusammen mit der Fachgruppe Natur- und Umweltschutz erforscht, was der Regenwald ist und wofür wir ihn brauchen. In einem Film konnte bestaunt werden, welche zahlreichen Tier- und Pflanzenarten im Regenwald ihr Zuhause haben. Anhand eines Globus wurde festgestellt, wo es den Regenwald überall auf unserer Erde gibt.

Dann wurde es wieder spannend, denn jeder konnte sich seinen eigenen Regenwald anpflanzen und mit nach Haus nehmen. Gestartet hat alles mit einem großen (Gurken)Glas in dem eine Schicht mit Sand vermischter Erde gefüllt wurde. Anschließend konnten verschiedenen Grüngewächse eingepflanzt werden die dann noch angegossen werden mussten. Zum Abschluss wurde das Glas dann noch mit einer durchsichtigen Folie abgedeckt damit von oben ausreichend Licht zu den Pflanzen gelangen kann. Im so entstandenen Regenwaldglas können die Kids dann das gleiche Prinzip beobachten wie im richtigen Regenwald: Das Luftfeuchtigkeit steigt auf, setzt sich am Deckel nieder und fällt dann als Regen wieder auf den Boden. Somit braucht das Regenwaldglas auch nur noch sporadisch gegossen werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© NaturFreunde Deutschlands, OG Kirchenlamitz e.V.