Unsere Highlights 2016

Wir bauen eine afrikanische Lehmhütte

Bei vielen, vor allem in ländlichen Regionen Afrikas lebenden Völkern, werden die Häuser aus Lehm, Kuhdung und Sand gebaut. Mit viel Spaß waren wir dabei, das selber einmal auszuprobieren. Zuerst wurde ein Geflecht aus dicken und dünnen Weidenästen als Grundlage für unsere Lehmhütte konstruiert. Dann konnte mal wieder so richtig gematscht werden: aus Lehm, Sand, Wasser und etwas kleingeschnittenem Stroh wurde unser Baumaterial gestampft. Dieses wurde im Gerüst der Weidenäste eingebracht und so waren unsere Wände schnell fertig.

Ferienaktion: Auf der Suche nach dem Strudelwurm

Mit Sieben, Becherlupen, Pinzette und Becherlupen ausgerüstet ging es den Fahrradweg entlang zur Lamitz, um dort im Bachbett unter Steinen und im Boden nach kleinen Wasserinsekten zu suchen. Es dauerte nicht lange und in den Sammelgefäßen wimmelte es von Köcherfliegenlarven, Strudelwürmer, Eintagsfliegenlarven und Strudelwürmer. Diese wurden anschließend mit den Stereomikroskopen in unserem Ökolabor untersucht und bestimmt. Anhand der gefundenen Tiere haben wir festgestellt, dass die Wasserqualität in der Lamitz sehr gut ist.

Kräutertag

Im interkulturellen Garten in Hof erlebten wir einen spannenden Tag rund um die Wildkräuter. Von einer Umweltpädagogin erfuhren wir, welche Pflanzen welche Blüten und Blätter haben, welche essbar sind, wo sie wachsen und wie man sie erkennt. Danach durfte eifrig Spitzwegerich, Löwenzahn, Gänseblümchen & Co. gesammelt werden. Aus den verschiedenen Wildkräutern wurde anschließend ein leckeres Büffet zubereitet und wir konnten uns Brennnesselkäse, Kräuterbrot, Bratlingen, Frühlingssalat, Sauerampfersuppe und Löwenzahngelee schmecken lassen.

Wie vor hundert Jahren...

Einen spannenden Nachmittag erlebten wir im Bauerhofmuseum Bergnersreuth und konnten dort kennenlernen, wie unsere Urgroßeltern vor einhundert Jahren gelebt haben. Im ehemaligen Kuhstall konnte jeder ausprobieren, wie früher per Hand gemolken wurde – zum Glück für die Kuh anhand einer Attrappe… Anschließend durfte jeder Butter selbst herstellen mit frischer Sahne, die solange geschüttelt wird bis sich ein fester Batzen bildet der dann nachdem die Molke abgegossen wurde die Butter war. Das schmeckte mit ein paar Kräutern richtig lecker auf einem frischen Bauernbrot. Bevor es wieder nach Hause ging schauten wir uns noch viele alte selbst gebaute Spielsachen an.

Auf Höhlenforschertour

„Stirnlampen aufgesetzt!“ hieß es bei einer Zeitreise tief unter die Erde in der fränkischen Schweiz. Als die schwere Gittertür der Höhle aufgesperrt war wurde es spannend und der Blick ging in den dunklen Gang. Auf den Spuren eines ausgetrockneten Flusses ging es vorbei an Tropfsteinen und Kalkgesteinsformationen. Während der Abenteuerführung erfuhren wir zum Beispiel, was Fossilien sind und wie sie in die Höhe kommen und entdeckten, welche Tiere heute in der Höhle leben. Wieder ans Tageslicht gelangt, ging es weiter und es wurde ein steiler Berg erklommen hinauf zur Burgruine Neideck, eine der größten Burgen in der Region. Nach einer leckeren Brotzeit wurde die Burg erforscht und ein weiter Blick vom Wohnturm in die Umgebung genossen.

Reise um die Welt

Das Programmjahr „Abenteuer Kontinente“ begann mit einer Reise um die Welt – und der Aufgabe für die Kids, die Kontinente anhand der Umrisse zu erkennen und wie bei einem Puzzle richtig zusammenzusetzen. Im Anschluss mussten jede Menge Tierfiguren in ihre Heimat gebracht werden, was manchmal gar nicht so einfach war. Zur Auflockerung durften dann Kinderspiele aus den verschiedenen Weltteilen ausprobiert werden und die ganz mutigen konnten einen riesigen Tausendfüßler aus Asien auf die Hand nehmen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© NaturFreunde Deutschlands, OG Kirchenlamitz e.V.